Schobinger, Karl Friedrich

(* 14.12.1879 Luzern, † 9.7.1951 Luzern)

SIKART

 

Portrait eines Mannes mit Mütze im Profil, um 1915 - 1920

Karl Friedrich Schobinger

Öl auf Karton, 30 x 23 cm (mit Rahmen 35.5 x 28.5 cm), unten rechts signiert, um 1915 - 1920, im Originalrahmen.

 

Schobinger portraitierte in seinem Atelier gerne Luzerner Originale (stadtbekannte Persönlichkeiten mit einer gewissen Eigenart), zu welchen er selber auch zählte!

 

Eine witzige Anekdote, passenderweise im Zusammenhang mit einem Profilbild, aus dem Buch „Luzerner Originale“ von Dr. phil. Adolf Alois Steiner (Verlegergemeinschaft Güüggali Zunft Luzern und Verlag „Anzeiger Luzern“, Auflage 1988: 2500 Expl. / 1989: 2000 Expl.):

 

Gemäss schriftlicher Überlieferung von Rolf Brem:

"Schobinger musste einmal eine Frau Baronin malen. Er verlangte für das Bild 30'000 Franken, was für damals ohne Zweifel ein Fantasiepreis war. Doch die Baronin war einverstanden. Schobinger dachte sich, dass er den Preis noch um fünftausend Franken aufstocken könnte und schlug der Auftraggeberin vor: "Ich mache von Ihnen ein Profilbild von links, Frau Baronin." Während die Baronin hübsch dasass, malte er drei- oder viermal den Pilatus und schliesslich, gegen Abend hin, die Baronin doch auch noch – und sie war mit dem Werk zufrieden. Auf die Staffelei hatte sie nie sehen dürfen, denn Schobingers Parole war: "Ech has gar nid gärn, wemmer miär is Bild ine luegd!""

 

Provenienz:

Peter Halter Stiftung Hochdorf

 

Literatur:

K.F.Schobinger, Edition Galerie Raeber Luzern, 1976. Ganzseitige Abbildung auf Seite 35.

 

Preis auf Anfrage

Kontaktaufnahme

Armbrustschütze, 1913

Karl Friedrich Schobinger

Aquarell und Bleistift auf Papier, 43.5 x 26.5 cm (mit Rahmen 46 x 29 cm), oben links signiert und datiert (1913). Rückseitig eine alte Etikette mit einer Widmung aus dem Jahre 1915 und weitere Beschriftungen. Im Originalrahmen hinter Glas.

 

Diese eindrückliche Arbeit auf Papier von Schobinger, dem Schüler und langjährigen Freund von Ferdinand Hodler, überzeugt durch das Motiv und die enorme handwerkliche Qualität.

 

Literatur:

K.F.Schobinger, Edition Galerie Raeber Luzern, 1976. Ganzseitige Abbildung auf Seite 62.

 

Permanent collection - not for sale

Kontaktaufnahme

Selbstportrait als Drachentöter Ritter Georg, 1920

Karl Friedrich Schobinger, Selbstportrait als Ritter Georg dem Drachentöter

Aquarell, Gouache und Blattgold auf Papier, 47.5 x 31.5 cm (mit Rahmen 62.5 x 46.5 cm), signiert und datiert (1920) unten rechts. Originalrahmen.

 

Permanent collection - not for sale

Kontaktaufnahme