Mala-Reiwald, Hilde

(* 23.1.1895 Berlin, † 1.1993 Binningen)

SIKART

 

Hilde Mala-Reiwald, 1915 – 1917 Schülerin von Lovis Corinth, musste 1933 aufgrund des aufkommenden Nationalsozialismus aus Deutschland fliehen.

 

Malas Frühwerk ging auf der Flucht grösstenteils verloren. Ab 1939 liess sich die Künstlerin in der Schweiz nieder. Ihre Arbeit wurde unter anderem durch den Kunsthändler Christoph Bernoulli und dem Direktor der Basler Kunsthalle, Arnold Rüdlinger, gefördert.

 

Hier erfahren Sie mehr zur Biografie dieser spannenden Künstlerin.

 

Werke von Hilde Mala-Reiwald befinden sich in verschiedenen Schweizer Museumssammlungen.

 

Begegnung, 1953

Hilde Mala-Reiwald

Öl auf Leinwand, 48 x 38 cm (mit Rahmen 59 x 49 cm), signiert unten rechts "MALA" (ganz fein mit Bleistift). Rückseitig Künstleretikette mit Titel, Datierung und Originalpreis.

 

Permanent collection - not for sale

Kontaktaufnahme